23.01.2001
Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau wächst
(DTPA/FM) AUE: Der Landkreis Aue-Schwarzenberg ist heute Mittag offiziell der Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau beigetreten. Dr. Christoph Scheurer, Landrat und Vorsitzender des Gemeinsamen Ausschusses der Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau, übergab die Mitgliedsurkunde an den Landrat von Aue-Schwarzenberg, Karl Matko (Bild).
Für diese Kooperation gibt es in erster Linie siedlungs- und wirtschaftsstrukturelle Gründe: Es bestehen enge wirtschaftliche Verflechtungen zwischen Unternehmen in diesen Regionen, es existieren enge Arbeitsmarktbeziehungen und die Wirtschaftsstrukturen der beteiligten Landkreise sind vergleichbar. Die Wirtschaftsregion besitzt nun auch eine direkte Grenzverbindung zu Tschechien. Dieser Zugang eröffnet neue Möglichkeiten für Unternehmen der Region. Die Förderung grenzüberschreitender Projekte soll zukünftig ein strategisch wichtiges Aufgabenfeld darstellen.
Naturräumlich betrachtet gehört der Landkreis Aue-Schwarzenberg weiterhin unbestritten zum Erzgebirge. Eine Zusammenarbeit mit anderen Regionen, etwa auf touristischem Gebiet, liege jedoch auch im Interesse der bisherigen Mitglieder der Wirtschaftsregion Chemnitz/Zwickau, betonte Matko. Die Mitarbeit des Landkreises in der Wirtschaftsregion stehe nicht unter der Prämisse Wirtschaftsregion oder Erzgebirge, sondern Wirtschaftsregion und Erzgebirge.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!