05.07.2004
Milbradt bei deutsch-tschechischem Abi-Jahrgang
(DTPA/MT) PIRNA: Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt hat am 3. Juli in Pirna dem ersten Abiturientenjahrgang des deutsch-tschechischen Friedrich-Schiller-Gymnasiums die Zertifikate überreicht und die Schüler verabschiedet. Milbradt beglückwünschte die Abiturienten und betonte, sie hätten mehr als andere Gymnasiasten viel Engagement und Durchhaltevermögen bewiesen. „Dies zum einen deshalb, weil Schulbetrieb in zwei Sprachen vielleicht sogar mehr als das Doppelte von den Schülern verlangt. Und zum anderen, weil Ihr Ausbildungsgang ein Pilotprojekt war“, so Milbradt in seiner Grußbotschaft.
Das deutsch-tschechische Abitur in Pirna sei in Deutschland einmalig. Deshalb gebühre all denen ein besonderer Dank, die dieses möglich gemacht hätten, so der Ministerpräsident, der in diesem Zusammenhang die Stadtverwaltung Pirna, die Schulleitung, die staatliche Schulverwaltung, die Lehrer und nicht zuletzt die Förderer und Unterstützer auf tschechischer Seite nannte. „Ein solches Schulprojekt kann nicht einseitig betrieben werden. Ganz offensichtlich wird dieses Unternehmen auf zwei gleich starken Schultern getragen. Der Erfolg, den wir heute feiern, ist ein deutsch-tschechischer Erfolg.“ Milbradt weiter: „Der schulische Weg, den Sie, liebe Abiturienten, beschritten haben, zeigt, worauf es in Zukunft in Europa ankommt.“ Mit Blick auf die Lehrer würdigte Milbradt deren Einsatz: „Es ist ganz klar, dass der Schulalltag hier eine ganz besondere Zuwendung fordert, die in Lehrplänen und Wochenstunden nicht festgeschrieben werden kann.“
22 Abiturienten haben den 1998 eingerichteten binationalen/bilingualen Zweig des Friedrich-Schiller-Gymnasiums absolviert. Er führt ab der 7. Klassen deutsche und tschechische Schüler gemeinsam zum Abitur. Sie legen wie alle Gymnasiasten in Sachsen das sächsische Zentralabitur ab. Als zusätzliches Leistungsfach ist für alle Schüler Tschechisch verpflichtend, das auch im Abitur geprüft wurde. Die aus Tschechien stammenden Schülerinnen und Schüler erhalten zusätzlich einen auch im Heimatland anerkannten Abschluss. Derzeit lernen am binationalen Zweig des Gymnasiums etwa 180 tschechische und deutsche Schülerinnen und Schüler. Jährlich nimmt die Schule je 15 tschechische und deutsche Schüler auf. Am Gymnasium unterrichten neben den deutschen auch 19 tschechische Lehrerinnen und Lehrer.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!