22.01.2001
Seminar zu deutsch-tschechischen Beziehungen
(DTPA/LN) SCHIRNDING/HOHENBERG: Bei einem Seminar zum Thema deutsch-tschechische Beziehungen wurde am Wochenende auf der Burg Hohenberg über die Geschichte und Zukunft beider Völker diskutiert. Ein wichtiges Thema war die Politik der Sudetendeutschen Landsmannschaft gegenüber Prag. Sie sollte mehr versöhnungsmäßig sein. Auf der tschechischen Seite kritisierten die Teilnehmer in ihren Beiträgen die Blindheit der tschechischen Politik und Öffentlichkeit, was die Diskussion mit den Sudetendeutschen anbelangt. "Wir haben 10 Jahre des gemeinsamen Dialogs verpasst. Sollten die nächsten Jahre in dieser Linie folgen, dann verschwindet der Gebrauch des Dialogs mit den Sudetendeutschen ganz", sagte Luboš Palata, Vertreter der Journalisten. Xenophobie-Stimmungen in der tschechischen Gesellschaft kritisierte Walter Piverka, Mitglied des Rates der Minderheiten in der Tschechischen Republik. Die Tagung leistete mit Sicherheit einen großen Beitrag bei Abschaffung der Vorurteile zwischen beiden Völkern.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!