19.01.2001
Krisenausschuss will Prüfung der Haushaltsführung
(DTPA/DH) PRAG: Der Krisenausschuss des Tschechischen Fernsehens hat sich gestern mit einem Antrag an Premier Milos Zeman (CSSD) und den Chef des Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus (ODS) gewandt. Das berichtet der Tschechische Rundfunk. Darin verlangt der Krisenausschuss, dass das Oberste Kontrollamt die Haushaltsführung des Senders von 1992 an überprüfen soll. Der Sprecher des Krisenausschusses, Martin Schmarcz, erklärte, es bestehe die Gefahr, dass die Wirtschaftsprüfung absichtlich hinausgeschoben werde. Täglich verliere der Sender viel Geld über bislang unbekannte Kanäle.
Der Krisenausschuss hat außerdem gegen den Finanzchef des Senders, Jindrich Beznoska, eine Strafanzeige wegen Auslösung eines Fehlalarms erstatten. Beznoska hatte vor Journalisten erklärt, streikende Mitarbeiter hätten weitere Räumlichkeiten der TV-Anstalt besetzt. Diese Information ist nach Worten des Krisenausschusses falsch.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!