15.06.2004
Sächsische und tschechische Wege in den Beruf
(DTPA/RuG) OELSNITZ/ LENGENFELD: Auf Einladung des Bildungsinstituts PSCHERER aus Lengenfeld und des Amtes für Wirtschaft, Bildung und Innovation des Vogtlandkreises fand im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes EUREFO ein Workshop zum Thema "Berufsausbildung in Deutschland und in der Tschechischen Republik" im BSZ für Technik in Oelsnitz statt.
Berufliche Schulen aus dem Vogtland sowie dem Karlovarsky Kray informierten sich über die vielen verschiedenen Wege in den Beruf, die auf beiden Seiten zu finden sind. Auch Vertreter von Freien Trägern und Behörden aus dem Bereich der Berufliche Orientierung bzw. Berufsausbildung konnten viele nützliche Informationen gewinnen. Das Wissen um Wege und Ansprechpartner im jeweiligen Partnerland sind Grundlage für mögliche gemeinsame Aktivitäten im Partnerland. Auch wurden Unterschiede in den beiden Systemen erkannt. So besteht z. B. für Berufsschüler in der Tschechischen Republik keine Schulpflicht. Begeistert waren die Gäste aus dem Nachbarland von den Räumlichkeiten und der Ausstattung des BSZT in Oelsnitz. Hausherr und Schulleiter Tasso Börner verwies hier auf die Eröffnung 1998 und die Finanzierung über die Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, der jetzt, nach der EU-Erweiterung, auch den Partnern in der Nachbarregion zur Verfügung steht.
Das Bildungsinstitut PSCHERER erstellt jetzt eine Dokumentation zur Veranstaltung, die dann zweisprachig im Internet auf den Seiten des Projektes unter http://www.eurefo.net herunter geladen oder bei Frau Göschel telefonisch (03760639170) angefordert werden kann.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!