14.06.2004
Tschechisch-Sächsisches Wirtschaftsforum
(FG) LEIPZIG: Zu seiner 5. Tagung kommt des Tschechisch-Sächsische Wirtschaftsforum am Dienstag, 22. Juni 2004, im Leipziger Congress Center zusammen. Erwartet werden 200 Vertreter aus Wirtschaft und Politik beider Länder. Die Organisatoren, CzechInvest und die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH, gehen davon aus, dass speziell die Grenzregion zwischen Sachsen und Nordböhmen die einzigartige Chance hat, sich als Tor zu Mittel- und Osteuropa zu profilieren und zu einer grenzüberschreitenden Produktions- und Dienstleistungsregion zu werden. Das Forum soll deshalb alle Fragen einer einheitlichen Infrastruktur in diesem Gebiet aufwerfen. Vertiefte sächsisch-tschechische Wirtschaftskooperationen sollen Standortvorteile für internationale Investitionen sichern und weiter beleben. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Bildung strategischer Allianzen zwischen sächsischen und tschechischen Firmen gelegt. Dazu dienen auch die Berichte über bereits bestehende Netzwerke in der Automobilzulieferindustrie, im Maschinenbau, in der Verpackungsindustrie, der Recyclingwirtschaft und in der Textilindustrie.
Das Tschechisch-Sächsische Wirtschaftsforum, das sich insbesondere um die Interessen kleiner und mittlerer Unternehmen in den beiden Ländern kümmert, wurde auf Ministerebene zwischen Dresden und Prag gegründet.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!