21.03.2000
Fichtelberg und Klinovec gemeinsam vermarkten
(DTPA) OBERWIESENTHAL: Die durch die deutsch-tschechische Grenze getrennten Skigebiete Fichtelberg und Klinovec (Keilberg) sollen in Zukunft vernetzt werden. Man verspricht sich davon auf beiden Seiten eine Steigerung des Wintersportvergnügens, weil die Skifahrer dann mehr Abfahrten nutzen können. Die Planung soll dem Europäischen Gedanken Rechung tragen. "Die Grenze ist eigentlich nur noch politisch für uns gegeben, im Grunde genommen ist sie im Erzgebirge für uns touristisch nicht mehr da", so Oberwiesenthals Bürgermeister Hans-Michael Kirsten gegenüber der DTPA.
Derzeit suchen Fachleute nach der besten Lösung für Oberwiesenthal und Bozi Dar. Jan Hornik, Bürgermeister von Bozi Dar, und Hans-Michael Kirsten treffen sich regelmäßig für Beratungen, war aus dem Oberwiesenthaler Rathaus zu erfahren.
Der Fichtelberg ist mit 1214 Metern der höchste Berg Sachsens. Sein tschechischer Bruder, der Keilberg, ist mit 1244 Metern die höchste Erhebung im Erzgebirge.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!