08.04.2004
Sachsen und Zittau erwarten den 1. Mai
(DTPA/MT) ZITTAU/ DRESDEN: Das große Festprogramm steht – unter dem Motto „Sternstunden Europas“ feiern die Städte Zittau, Bogatynia (Polen) und Hrádek nad Nisou (Tschechien) vom 30. April bis 2. Mai die Erweiterung der Europäischen Union. Im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck kommen auf Einladung von Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl und die Regierungschefs der drei Länder, Gerhard Schröder, Leszek Miller und Vladimir Špidla zusammen, um im neuen alten Herzen Europas, unmittelbar am bisherigen Grenzfluss Neiße, dieses historische Datum gebührend zu begehen.
Mit rund 100 Veranstaltungen haben die drei Städte und die Landkreise in der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa ein umfangreiches und attraktives Programm zusammengestellt. „Wir hoffen, dass wir damit zahlreiche Besucher aus allen Regionen Sachsens, Polens und Tschechien in das Dreiländereck ziehen. Das Programm will unterhalten, aber auch allen Gästen zeigen, wie hier bereits seit Jahren eine intensive und vielfältige Zusammenarbeit zwischen den Nachbarregionen gelebt wird.“, so Thomas Mauermann, der als Hauptdezernent der Stadt Zittau seit einem halben Jahr die Vorbereitungen dafür zusammen mit seinen Partnern aus Bogatynia und Hrádek leitet.
Neben dem großen „Mitternachtsevent“ am Dreiländerpunkt am 30. April ab 22 Uhr, einem Theater-Licht-Spektakel mit Chormusik und Feuerwerk, erwartet die Besucher zahlreiche Künstler, Vereine und Rundfunk- und Fernsehanstalten aus den drei Ländern mit abwechslungsreichen und attraktiven Veranstaltungen und Bühnenprogrammen in der Innenstadt von Zittau und auf den Festwiesen dies- und jenseits der Neisse.
„Mit einer Feststunde am Dreiländerpunkt am Freitag, 30. April, 19.30 Uhr, würdigt die Sächsische Staatsregierung den Beitritt ihrer Nachbarländer in die Europäische Union.“, erklärte Regierungssprecher Striefler. Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl hält die Festrede, die umrahmt wird von musikalischen Darbietungen des Musikfestivals „Dreiklang“ mit der Krakauer Philharmonie und den Solisten Ivan Ženaty (Tschechien, Violine) und Arkadi Zenzipér (Deutschland, Klavier). Die Leitung hat Generalmusikdirektor Tomasz Bugaj. Die polnische Abiturientin des Gymnasiums Annenschule Görlitz, Ewelina Biskup, und die tschechische Abiturientin des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Pirna, Martina Landová, formulieren in ihren Grußworten die Erwartungen und Wünsche der jungen Generation ihrer Länder, die sie mit dem EU-Beitritt Polens und Tschechiens verbinden.
Im Rahmen eines Bürgertreffens wird Bundeskanzler Schröder zusammen mit Polens Premierminister Miller, Tschechiens Premierminister Špidla am Sonnabend, 1. Mai, in der Mittagszeit für rund zwei Stunden Zittau und den Dreiländerpunkt besuchen. Dabei werden sie von Ministerpräsident Milbradt begleitet. Die Abstimmungen zu diesem Programm laufen derzeit noch.

Festprogramm: www.zittau.de, www.sternstunden-europas.de

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!