31.03.2004
Podiumsdiskussion "Sächsische Schulen in Europa“
(DTPA/MTL) DRESDEN/ BERLIN: "Sächsische Schulen in Europa - Auf gute Nachbarschaft": So lautet das Thema einer Veranstaltung in der Landesvertretung des Freistaats Sachsen in Berlin am Donnerstag, 1. April 2004, bei der es um den Stand und die Entwicklungsperspektiven von binationalen und bilingualen Bildungsgängen an sächsischen Schulen geht. "Wenn mit der EU-Erweiterung am 1. Mai unsere Nachbarn Polen und Tschechien Mitglieder der europäischen Staatenfamilie werden, kommt dem Freistaat Sachsen eine wichtige Brückenfunktion zu. Die Schulen, zu deren Auftrag auch die Erziehung zu Toleranz und zu interkultureller Sichtweise gehört, tragen wesentlich dazu bei, dass sich das neue Europa entwickeln kann", so der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. "Wir wollen in Berlin einen Eindruck von der europaorientierten Arbeit unserer Schulen vermitteln."

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!