19.03.2004
Symposium zur Zukunft der erweiterten EU
(DTPA/MTL) DRESDEN: Wie viel Erweiterung verkraftet die EU? In welcher Rolle sieht sich Polen in der großen Union? Welche Erwartungen hat Tschechien an die EU? Wie sehen die Perspektiven Europas nach dem 1. Mai 2004 aus? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich ein hochkarätiges Symposium unter dem Titel „Die Europäische Union nach der Erweiterung“ am 29. März in Dresden. Vier Wochen vor dem Beitritt von zehn Staaten aus Mittel- und Osteuropa kommen auf Einladung von Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt EU-Kommissar Günter Verheugen, Polens Europa-Ministerin und erste polnische EU-Kommissarin Danuta Hübner, Tschechiens Außenminister Cyril Svoboda und der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt Hans-Martin Bury zu Vorträgen und einer anschließenden Podiumsdiskussion zusammen. Vor deutschen, polnischen und tschechischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und dem Diplomatischen Corps sollen die wesentlichen Aspekte dieses wegweisenden europapolitischen Ereignisses erörtert werden. Die gesamte Veranstaltung wird von MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich moderiert.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!