19.03.2004
Wirtschaftsförderung Sachsen zieht Bilanz
(DTPA/MT) DRESDEN: 1.500 neue Arbeitsplätze, bei einer Investitionssumme von 376 Millionen Euro - so lautet die Bilanz der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) über ihr Ansiedlungsgeschäft 2003. Von 211 bearbeiteten Vorhaben konnten 14 erfolgreich abgeschlossen werden. Außerdem hat die WFS im vergangenen Jahr 1.457 sächsische Unternehmen betreut, sei es auf Reisen, bei Messeauftritten oder anderen Matchmaking- Veranstaltungen.
Im Laufe des Jahres 2003 erreichten die WFS 105 neue Standortanfragen. Für diese Projekte wurden 319 individuelle Standortangebote erarbeitet, davon 165 in Gebieten mit besonderen Entwicklungsaufgaben. Von den 77 besichtigten Gewerbestandorten befinden sich 33 in diesen Gebieten. Die Anfragen kamen überwiegend aus Deutschland (63). Unter den ausländischen Anfragen überwiegen die USA (14), gefolgt von Frankreich (5), Österreich, Italien, Belgien, Israel, Südkorea, Tschechien, Ungarn, den Niederlanden, Mexiko und Kanada.
Neben dem Ansiedlungsgeschäft ist das zweite Aufgabengebiet der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft die Absatzförderung und Kooperationsanbahnung für sächsische Produkte auf internationalen Märkten. Die dritte Aufgabe der WFS ist das Marketing und die Werbung für den Wirtschaftsstandort Sachsen, wofür die Gesellschaft in 2003 eine eigene Abteilung geschaffen hat.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!