09.01.2001
ROLA: Auslastung führt zu marktgerechten Preisen
(DTPA/MT) DRESDEN: Die Preise für die Rollende Landstraße (ROLA) zwischen Dresden und Lobositz haben sich zum 2. Januar 2001 erhöht. Wie die sächsisch-tschechische Regierungskommission Rollende Landstraße in einer turnusmäßigen Sitzung festlegte, sind ab dem neuen Jahr für eine Einzelfahrt 135 statt 120 DM und für eine Rundfahrt 240 statt 210 DM zu entrichten. Grund für die Preiserhöhung ist die verstärkte Nutzung im vergangenen Jahr.
In der Nacht vom 11. zum 12.12.2000 wurde erstmalig die Grenze von 100.000 Lkw pro Jahr überschritten. Mit einer Gesamtzahl von 103.434 Lkw war die ROLA zwischen Dresden und Lobositz im Jahre 2000 zu 79,6 % ausgelastet. Das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um 10,4 %. Aufgrund der großen Auslastung kann jetzt allmählich zu marktgerechten Preisen übergegangen werden, damit perspektivisch die Zuschusskosten gesenkt werden können. Seit der Inbetriebnahme der Rollenden Landstraße im September 1994 wurden bis zum Ende des vergangenen Jahres insgesamt 557.163 Lkw per Schiene transportiert.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!