10.03.2004
6 Prozent der Gäste kommen aus Beitrittsländern
(DTPA/MT) WIESBADEN: Im vergangenen Jahr entfielen 2,5 Millionen Übernachtungen ausländischer Gäste in deutschen Beherbergungsstätten und auf Campingplätzen auf Reisende aus den zehn Ländern, die am 1. Mai 2004 der Europäischen Union beitreten. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind das rund 6 Prozent der insgesamt 41,7 Millionen Übernachtungen von Ausländern. Aus Polen kamen dabei mit 2,0 Prozent die meisten Gäste, gefolgt von der Tschechischen Republik (1,3 Prozent) und Ungarn (0,9 Prozent).
Touristen aus den derzeitigen EU-Ländern (ohne Deutschland) brachten es im Jahr 2003 auf einen Anteil von 58 Prozent an den Übernachtungen ausländischer Gäste. Nach dem Beitritt der zehn neuen Länder würde damit der Anteil der Übernachtungen von Gästen aus der erweiterten EU auf fast zwei Drittel (64 Prozent) ansteigen.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!