06.01.2001
Morgenpost: „Fußball-Schock“
(DTPA/MT) DRESDEN: Einen „Fußball-Schock“ für den Freistaat Sachsen sieht die Chemnitzer Morgenpost. Das Blatt macht heute mit der Titelzeile „Sachsen verbietet Auslandsstars“ auf die Konsequenzen einer Entscheidung des sächsischen Innenministeriums aufmerksam. Fußballer aus Nicht-EU-Ausländer sollen zukünftig nur noch eine Aufenthaltsgenehmigung für die erste Bundesliga erhalten. Kicker aus Nicht-EU-Ländern, die jetzt bei einem Verein unter Vertrag stehen, sollen aber nicht nach Hause geschickt werden. Nach Morgenpost-Angaben tummeln sich in Sachsen in der zweiten bis vierten Liga derzeit 57 Spieler aus Ländern wie Jugoslawien, Kroatien, Albanien, Ungarn, Tschechien, Polen, der Ukraine, Bosnien, Bulgarien, Rumänien oder Argentinien.
Das Ministerium will mit der Maßnahme zur Förderung einheimischer Talente beitragen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!