03.03.2004
Wuermeling gegen nationale Quoten bei Pendlern
(DTPA/MT) BRÜSSEL/ BAYREUTH: Der oberfränkische Europaabgeordnete Dr. Joachim Wuermeling (CSU) hat sich strikt gegen nationale Quoten bei Arbeitserlaubnissen für tschechische Einpendler nach dem EU-Beitritt des Nachbarlandes ausgesprochen. Mit großer Mühe habe man in Brüssel die Übergangsregelung für sieben Jahre erreicht. „Daran sollten wir nicht durch bilaterale Vereinbarungen rütteln", forderte der Abgeordnete. Vor allem Quoten auf nationaler Ebene machten keinen Sinn, weil die Situation auf den Arbeitsmärkten unterschiedlich seien. Wuermeling fürchtet, dass solche Quoten vor allem durch Einpendler nach Oberfranken ausgeschöpft werden. „Gerade wir können in unserer angespannten Arbeitsmarktlage nicht akzeptieren, die Hauptlast zu tragen," sagte er. Die nötige Flexibilität sichere schon jetzt die Grenzgängerregelung. Danach können tschechischen Arbeitnehmern Arbeitserlaubnisse erteilt werden, wenn der Arbeitsplatz anderweitig nicht zu besetzen ist. „Daran muss Rot-Grün im Interesse Oberfrankens festhalten", forderte der Abgeordnete.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!