03.03.2004
Welche Sprachen spricht man?
(DTPA/MTL) DRESDEN: Am 11. März findet das 2. "Dresdner Nachbargespräch" statt.
Mehrsprachigkeit fördert Verstehen und Verständnis. Kenntnisse anderer Sprachen ermöglichen es, regionale Spezifika zu erfassen und die Kultur des anderen Landes viel besser zu verstehen und kennen zu lernen. "Welche Sprachen spricht man in Polen, Tschechien und Deutschland?" ist die Leitfrage des 2. "Dresdner Nachbargesprächs", das am Donnerstag, 11. März 2004, 19.30 Uhr im Festsaal des Dresdner Rathauses stattfindet.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Es diskutieren Hans-Bernd Deutschmann, Direktor des Regionalschulamtes Bautzen, Zenon Targowski, Direktor der Abteilung Bildung im Marschallamt der Wojewodschaft Niederschlesien, und Dr. Pavel Cink, Linguist, Lektor, Übersetzer und langjähriger Direktor der Abteilung für europäische Angelegenheiten im Tschechischen Schulministerium. Die Podiumsdiskussion wird moderiert von dem Journalisten Uwe Rada.
"Dresdner Nachbargespräche" ist eine Veranstaltungsreihe, die im Jahr der EU-Erweiterung von der Landeshauptstadt Dresden mit dem Polnischen Institut Leipzig und dem Tschechischen Zentrum Dresden aller zwei Monate organisiert wird.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!