02.03.2004
Intarsienkunst durch Interreg III A
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Noch bis zum 15.03.2004 präsentiert sich im Regierungspräsidium Chemnitz ein Projekt des Muldentaler Intarsienkunst e. V.. Der Verein zeigt gemeinsam mit seinem tschechischen Partner aus Litvinov Holzeinlegearbeiten aus dem Projekt der EU-Gemeinschaftsinitiative Interreg III A, die im Jahr 2003 entstanden sind.
Der Verein pflegt die alte Tradition der Intarsienkunst, einer Holzbearbeitungskunst, die durch das Einlegen verschiedenfarbiger Furnierstücke in eine Holzfläche ein einzigartiges Kunstwerk entstehen lässt. Diese Kunst wird an der Wirkungsstätte des Muldentaler Intarsienkunstvereins der Kunstscheune in Sörnzig bei Rochlitz gepflegt und lebendig gehalten.

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!