21.01.2004
Erzgebirgsverein gegen tschechischen Windpark
(DTPA/MT) JOHANNGEORGENSTADT: Der 1. Vorsitzende des Bundesvorstandes des Erzgebirgsvereins, Wolfgang Kraus (Bild), protestiert gegen eine geplante Windkraftanlage mit bis zu 180 Windrädern in der Region Chomutov/ Tschechische Republik. In einem Brief an den Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Jürgen Trittin, heißt es: „Sollte ... die gesamte Kammlinie des Erzgebirges mit einem Windpark derart ungeheuren Ausmaßes verbaut werden, dann bleiben hier, das ist ernsthaft zu befürchten, wahrscheinlich auch noch die letzten Touristen und Wanderfreunde aus, denn den Anblick einer solch verschandelten Landschaft werden sie sich nicht mehr antun.“
Im Namen der 5.000 Mitglieder des Erzgebirgsvereins wirft Kraus dem Minister vor, deutsche Steuergelder falsch einzusetzen: „Was uns ... besonders befremdet, ist der Umstand, dass Ihr Ministerium für diese Maßnahme Tschechiens Fördergelder in beträchtlicher Höhe zur Verfügung stellt; deutsche Steuergelder, die mit ihren Folgeschäden für den Tourismus direkt zur Vernichtung von Existenzen auf deutscher Seite führen können.“
Der Erzgebirgsverein war durch einen Artikel in der „Freien Presse“ (Kreisseite Freiberg, 13./14.12.03) auf den geplanten Windpark aufmerksam geworden.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!