15.01.2004
Milbradt: Leipzig wird Verkehrsdrehscheibe
(DTPA/MT) LEIPZIG: Leipzig wird sich nach Auffassung von Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt zu einer zentralen Verkehrsdrehscheibe im erweiterten Europa entwickeln. Der konsequente Ausbau der Verkehrsinfrastruktur um Leipzig mit dem Interkontinental-Flughafen, den Autobahnen A 9, A 14 und A 38 sowie verbesserten Schienenverbindungen habe erst die Ansiedlung großer, international agierender Unternehmen möglich gemacht. Dazu zählen Quelle, Porsche, BMW, PC-Ware oder das Logistikzentrum der Deutschen Post AG. „Mit dem Beitritt unserer Nachbarländer zur Europäischen Union am 1. Mai 2004 wird die Infrastrukturpolitik der Staatsregierung weitere Früchte tragen. Leipzig wird vielen Unternehmen für die wirtschaftliche Erschließung der osteuropäischen Beitrittsländer als `Basislager´ für zentrale Verwaltungs- und Logistikeinrichtungen dienen“, sagte Milbradt beim Neujahrsempfang der Leipziger Initiative „Gemeinsam für die Region“ am 15. Januar. Leipzig habe als Handels- und Messestadt großes Potenzial.
Für den steigenden Warenverkehr nach der EU-Erweiterung fordert Sachsens Ministerpräsident gesamteuropäische Lösungen. „So wie die ‚Verkehrsprojekte Deutsche Einheit‘ hervorragendes für das Zusammenwachsen Deutschlands und den wirtschaftlichen Aufbau in Sachsen geleistet haben, so brauchen wir heute ein ‚Verkehrs-Sonderprogramm Europäische Einheit‘.“

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!