09.01.2004
IHK: Kontakte zu Nachbarn wichtig für Grenzregion
(DTPA/MT) ANNABERG- BUCHHOLZ: Südwestsachsen und Nordwestböhmen können sich nach dem EU- Beitritt Tschechiens am 1. Mai 2004 auf wirtschaftlichem Gebiet gemeinsam zum beiderseitigen Vorteil entwickeln. Diese Auffassung vertrat der Präsident der IHK Südwestsachsen Michael Lohse bei einer Veranstaltung des IHK- Kontaktzentrums am 8. Januar in Annaberg- Buchholz. Dabei müssten aber eine Reihe von Aufgaben gemeistert werden. Für den IHK-Präsidenten gehören dazu der Neu- und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, gemeinsame Aktivitäten bei der Entwicklung von Gewerbegebieten, Zusammenarbeit im Bereich Abwasser- und Müllentsorgung, gemeinsame Strategien bei der Beseitigung von Industriebrachen sowie grenzübergreifende Projekte auf dem Tourismussektor.
Kontakte ins Nachbarland sind für die Grenzregion unerlässlich. Michael Lohse empfahl das IHK- Kontaktzentrum für Sächsisch- Tschechische Wirtschaftskooperation, das auch ein Büro in Annaberg- Buchholz unterhält.
Weitere Referenten der Veranstaltung waren unter anderem Konsul Karel Synek und Landrat Jürgen Förster.

Bild: Michael Lohse bei der Konferenz in Annaberg- Buchholz
Bild zur Nachricht

Copyright © 2004 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!