30.12.2003
Feuerwerk mit echten und mit falschen Prüfzeichen
(DTPA/FM) ERZGEBIRGE: Seit gestern (29. Dezember) werden Silvester- Feuerwerkskörper der Klasse II in den Geschäften angeboten. Allerdings ist damit das „knallen“ noch nicht gestattet. Das Abbrennen der Klasse- II- Produkte ist nur am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt. Bei Missbrauch können bis zu 5.000 Euro Bußgeld drohen.
Noch stärker sind zumeist die Knaller aus dem osteuropäischem Ausland. Ihre Einfuhr nach Deutschland wird als Straftat verfolgt, weil der Umgang mit solchen Feuerwerkskörpern lebensgefährlich sein kann. Legale Silvesterknaller tragen ein Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM-P I bzw. BAM-P II). Die Polizei hat festgestellt, dass auch immer mehr polnische und tschechische Böller das Zeichen tragen. Es handle sich dabei jedoch um Fälschungen.
Das Landeskriminalamt Sachsen hat bis und über Silvester 2003/04 verstärkte Kontrollen in dieser Richtung angekündigt.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!