16.12.2003
IHK stellt Regionen Kalovy Vary und Ústí vor
(DTPA/MTL) PLAUEN: Den tschechischen Wirtschaftsregionen Karlovy Vary und Usti nad Labem ist eine kleine Ausstellung in der IHK-Regionalkammer Plauen gewidmet. Die Text- und Fotodokumentation soll Einblick in die wirtschaftliche Entwicklung im Nordwesten Tschechiens gewähren und zugleich das Interesse sächsischer Unternehmen wecken, in dieser Region tätig zu werden. Besucher erhalten Informationen zur industriellen Struktur, bedeutenden Firmenansiedlungen und freien Gewerbeflächen. Das IHK-Kontaktzentrum für sächsisch-tschechische Wirtschaftskooperation Plauen bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen Beratung und Unterstützung bei der Suche nach Kontakten, bei Existenz- und Unternehmensgründungen beidseitig der Grenze sowie bei beim Aufbau und Ausbau von Kooperationen an. Die Ausstellung wurde als Wanderausstellung bereits in der IHK Südwestsachsen Chemnitz, der IHK-Geschäftsstelle Freiberg und der IHK-Regionalkammer Zwickau gezeigt. Anfang Januar 2004 wird die Präsentation an die IHK-Geschäftsstelle Annaberg und danach an das Tschechische Zentrum Dresden gehen.
Die Bezirke Karlovarsky kraj und Ustecky kraj mit den Bezirksstädten Karlovy Vary und Usti nad Labem umfassen eine Fläche von rund 8600 Quadratkilometern. Hier leben rund 1,1 Millionen Menschen. Haupterwerbszweige sind die chemische Industrie, Maschinenbau, Kohleförderung, Metallurgie und Energiewirtschaft.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!