21.11.2003
Grünes Licht für Straßenbau im Dreiländereck
(DTPA/MT) DRESDEN: Der Weg für den Bau einer leistungsfähigen Fernstraße zwischen der deutschen Bundesstraße B 178 bei Zittau, dem polnischen Straßennetz im Raum Reichenau (Bogatynia) und der tschechischen Fernstraße R 35 bei Grottau (Hradek n. Nisou) ist geebnet. Langjährige Verhandlungen zwischen Deutschland, Tschechien und Polen konnten gestern in Reichenau (Bogatynia) erfolgreich abgeschlossen werden.
„Mit der Fertigstellung der dreistreifigen Verbindung wird die Stadt Zittau wesentlich vom Durchgangsverkehr entlastet“, sagte Wirtschaftsminister Martin Gillo. „Darüber hinaus kommen wir bei der wirtschaftlichen Verknüpfung des Dreiländerecks ein großes Stück voran.“
Als Baubeginn wurde der 1. Mai 2004, der Tag des Beitritts Polens und Tschechiens zur EU, vereinbart. Die Bauzeit wird drei bis vier Jahre dauern. Deutschland wird sich mit 13 Mio. Euro, die Tschechische Republik mit 2,5 Mio. Euro an den Baukosten beteiligen.
Die Gespräche fanden unter Leitung der Verkehrsministerien der drei Länder statt, der Freistaat war an den Gesprächen beteiligt. Die Unterzeichnung des dreiseitigen Abkommens soll Anfang Januar 2004 in Zittau stattfinden.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!