03.11.2003
Deutsch-Tschechisches Jugendforum wieder da
(DTPA/IDOR) NÜRNBERG: Am Wochenende trafen sich 40 Jugendlich aus Tschechien und Deutschland zur Gründungssitzung des 2. Deutsch- Tschechischen Jugendforums in Nürnberg. Ziel des Forums ist es, Ideen und Interessen der jungen Generation im offiziellen deutsch- tschechischen Dialog zu vertreten, das aktuelle Geschehen in der deutsch- tschechischen Zusammenarbeit aus Sicht der Jugend zu kommentieren sowie für Interesse der Jugend am Nachbarland zu werben.
Mitglieder sind Jugendliche beider Länder zwischen 16-26 Jahren, die sich in Verbänden und Projekten für die deutsch- tschechische Zusammenarbeit engagieren und hier Erfahrungen gesammelt haben.
Die Ziele des Jugendforums sollen in den nächsten zwei Jahren u.a. in folgenden Projekten verwirklicht werden: Die Arbeitsgruppe Politik wird die veränderte Situation vor und nach dem EU-Beitritt Tschechiens 2004 mit Entscheidungsträgern diskutieren und die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene im Grenzraum analysieren; im Bereich Geschichte wird eine Studie zur Minderheitensituation in Tschechien nach 1919 erarbeitet. Die Arbeitsgruppe Jugend versucht Probleme und Hindernisse bei der Organisation von deutsch- tschechischen Austauschprojekten abzubauen.
Erneut unter der Schirmherrschaft der Vorsitzenden der Deutsch-Tschechischen Parlamentariergruppe Petra Ernstberger, MdB, und des tschechischen Senators Josef Zieleniec knüpft das neue Jugendforum an die erfolgreiche Arbeit des ersten Deutsch- Tschechischen Jugendforums an, das in den Jahren 2001- 2003 mit einer Reihe bemerkenswerter Projekte auf sich aufmerksam gemacht hat. Auf große Resonanz seitens der Öffentlichkeit wie auch der deutschen und tschechischen Regierungen stießen die Studie „Der findige Schwejk und der durchorganisierte Helmut“, die vor den Gefahren der Stereotypenbildung des Nachbarn durch die Medien warnte, sowie eine Analyse zu Mobilitätshindernissen von Jugendlichen durch Visa und zu große Bürokratie.
Gegründet wurde das Jugendforum als Projekt des Koordinierungsrates des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums im November 2001. Bei seiner Arbeit wird es von Tandem, dem Koordinierungszentrum für den deutsch- tschechischen Jugendaustausch und der Brücke- Most Stiftung unterstützt. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds, der Europäischen Union und des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend.

Kontaktpersonen
Hanna Winkler
Deutsche Koordinatorin
hannawinkler@seznam.cz
Tel.: +49 851 92 90 506

Pavel Slechta
Tschechischer Koordinator
pslechta@web.de

http://www.jugendforum.ahoj.info

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!