08.03.2000
US-Ministerin Madeleine Albright in Tschechien
(DTPA) PRAG: Die US-Außenministerin Madeleine Albright ist seit Sonntag in der Tschechischen Republik zu Gast. Anlass ihrer Visite ist vor allem der 150. Geburtstag von Staatsgründer Tomas Garrigue Masaryk, der gestern landesweit von feierlichen Veranstaltungen begleitet wurde. Tomas G. Masaryk war erster Präsident der 1918 gegründeten Tschechoslowakei.
Madeleine Albright hielt vor Studenten in Brünn einen Vortrag zum Thema "Tschechisch-amerikanische Beziehungen an der Schwelle zum 21. Jahrhundert". Dort erhielt sie auch die "Große goldene Medaille" für ihren Beitrag zur Diplomatie. Beim Verlassen der juristischen Fakultät in Brünn wurden Albright und ihre Delegation mit Eiern und vulgären Worten attackiert. Wie Beobachter berichten, hätten die Täter, zwei Anarchisten, gegen den amerikanischen Imperialismus protestieren wollten. Beide wurden festgenommen.
Durch ihren Tschechien-Besuch kommt die US-Außenministerin an den Ort ihrer Wiege zurück. Als Marie Jana Korbelova wurde sie 1937 in Prag geboren. Ihr Vater war bis zur Besetzung Prags durch die Nazis am 15. März 1939 im Diplomatischen Dienst. Er entkam mit seiner Familie in letzter Minute nach England. Nach dem Krieg kehrte die Familie Korbel nach Prag zurück. Doch bereits 1948 flüchtete die Diplomatenfamilie ein zweites Mal, diesmal in die USA. In jüngster Vergangenheit wurde Madeleine Albright wiederholt als Kandidatin für das Präsidentenamt in Tschechien ins Gespräch gebracht.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!