26.10.2003
Glocken für Sachsens höchstgelegene kathol. Kirche
(DTPA/FM) OBERWIESENTHAL: Die höchstgelegene katholische Kirche im Bistum Dresden-Meißen, die Christkönigskirche in Oberwiesenthal, erhält zwei neue Glocken. Bischof Joachim Reinelt wird sie kommenden Samstag (1. November) um 17 Uhr weihen.
Die Glocken wiegen 280 kg und 140 kg und besitzen einen Durchmesser von 77 cm bzw. 61 cm. Die große Glocke ist dem heiligen Bonifatius geweiht und trägt die Inschrift: „Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern“. Sie ist auf den Ton des‘‘ gestimmt. Die kleinere Glocke erklingt im Ton f‘‘ und ist dem heiligen Martin geweiht. Sie trägt die Inschrift: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr auch für mich getan.
Die Firma Rudolf Perner aus Passau hat die Glocken am 26. September aus Glockenbronze gegossen, die zu 78 % aus Kupfer und zu 22 % aus Zinn besteht. Zusammen mit dem elektrischen Läutewerk und dem Glockenstuhl kosten die Glocken etwa 17.000 Euro. Die Gemeinde an der Grenze zu Tschechien bringt das Geld aus Spendenmitteln auf.
Am 10. November beginnt die Montage der Glocken, so dass ab dem folgenden Sonntag (16. November) ihr Geläut erklingen kann.

Infos: http://www.bistum-dresden-meissen.de

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!