23.09.2003
Regierungspräsident lernt Tschechisch
(DTPA/SvS) CHEMNITZ: Gelebte EU-Osterweiterung spürten die Teilnehmer einer Präsentations- und Informationsveranstaltung der Regionen Karlovy Vary und Usti nad Labem heute in Chemnitz. Ziel sei es gewesen, die Vernetzung der Grenzregionen auf beiden Seiten zu beflügeln, hieß es aus den Reihen der etwa 150 Teilnehmer. Die Themen der Vorträge reichten dabei von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bis hin zu konkreten Handelsbestimmungen und Regelungen. Alle Partner seien aufgerufen, sich besser zu vernetzen und Synergien festzustellen, um die gesamte Region zu stärken, hieß es abschließend.
Veranstalter waren die Industrie- und Handelskammer (IHK) Südwestsachsen, die Initiative Südwestsachsen und die Handwerkskammer.
Regierungspräsident Karl Nolze begrüßte die tschechischen Teilnehmer in ihrer Muttersprache und gab damit zu verstehen, wie sich auch das Regierungspräsidium auf die EU-Osterweiterung vorbereitet. So lernen viele Verwaltungsangestellte derzeit die tschechische Sprache.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!