03.09.2003
Jugendtreffen zum Landeserntedankfest
(DTPA/MTL) MILTITZ/ GROSSENHAIN: 30 junge Leute aus den ländlichen Regionen Nordböhmens (Tschechien) und Niederschlesiens (Polen) treffen sich vom 30. September bis zum 5. Oktober 2003 zum 11. Internationalen Jugendtreffen.
Die seit 1992 vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) organisierte Begegnung findet wie in den letzten Jahren im Vorfeld und während des Sächsischen Landeserntedankfestes statt. Veranstaltungsort des 6. Festes ist Großenhain.
Bei Besuchen und Gesprächen sollen die Jugendlichen aus unseren Nachbarländern die vielfältigen Möglichkeiten zum aktiven Mitgestalten der Zukunft in ländlichen Regionen erfahren. In diesen Tagen stehen außerdem die Kultur und die Traditionen in Sachsen im Mittelpunkt. Dazu werden die Jugendlichen die Region im Landkreis Riesa-Großenhain erkunden.
Während der Dienstag noch dem gegenseitigen Kennen lernen dient, steht am 1. Oktober eine Exkursion, die mit Hilfe des Staatlichen Amtes für Ländliche Neuordnung Kamenz geplant und durchgeführt wird, auf dem Programm. Die infrastrukturelle Entwicklung in ländlichen Regionen ist in diesem Amt ein Diskussionsthema. Neben der Behörde an sich werden zwei Förderdörfer sowie das Ernährungs- und Kräuterzentrum des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau und der Missionshof in Lieske besichtigt. Gemeinsam mit dem Bürgerbeauftragten des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Gartenbau Großenhain, Michael Kassner, besuchen die niederschlesischen und nordböhmischen Gäste am Folgetag das Amt und die dazugehörige Fachschule. Diesen Jugendlichen sollen Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten im ländlichen Raum verdeutlicht werden. Der Pferdehof Kurze in Bobersen und der Museumshof Loose in Boritz sind weitere Stationen.
Ziel aller Tagesexkursionen soll sein, dass die Jugendlichen in ihrem jeweiligen Heimatland selbst die Initiative aus ihren hier gewonnenen Eindrücken ergreifen. Daraus können einmal eigene Entwicklungsprojekte für die jeweiligen ländlichen Regionen entstehen. Ein weiterer Höhepunkt wird auch der Besuch im Rathaus Großenhain sein. Bei dieser Gelegenheit erfahren die jungen Leute mehr zur Gegenwart und Historie der Stadt Großenhain.
Natürlich werden die polnischen und tschechischen Jugendlichen auch am 6. Sächsischen Landeserntedankfest mit seinen zahlreichen Höhepunkten teilnehmen. Dazu zählen am Freitag der 7. Tag des Sächsischen Fleischerhandwerkes, der in diesem Jahr zum ersten Mal im Rahmen des Landeserntedankfest stattfindet.
Am Samstag sind die Jugendlichen zur Eröffnungsveranstaltung, beim Oberhofer Bauernmarkt und beim Erntetanz anzutreffen. Am Sonntag werden sie den ökumenischen Festgottesdienst besuchen und nach der Fest- und Abschlussveranstaltung die Heimreise antreten.
An allen drei Tagen des Festes sind u.a. der große Herbst-, Bauern- und Handwerkermarkt, die Ausstellung alter und neuer Landtechnik, die Tierschau, die Ausstellung der schönsten Erntekronen Sachsens sowie zahlreiche kulturelle Beiträge und Kleinkunst auf den verschiedenen Bühnen im Festgelände Anziehungspunkte.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!