30.08.2003
Protest gegen Öffnung der B 170
(DTPA/AW) OTTENDORF-OKRILLA: Nach dem Willen der sächsischen Staatsregierung soll am 1. September der Grenzübergang zwischen Tschechien und Deutschland in Zinnwald in beiden Richtungen für Schwerlasttransporte freigegeben werden. Dagegen regt sich grenzüberschreitender Widerstand. Bürgermeister der betroffenen Gemeinden auf deutscher Seite sehen vor allem auf Grund von Baumaßnahmen zur Flutfolgenbeseitigung die Sicherheit entlang der B 170 nicht gewährleistet, während der sächsische Ministerpräsident Milbradt der Meinung ist, mit dieser Maßnahme "im Sinne der Anwohner" zu handeln.
Bürgerinitiativen aus Dubi und im Weißeritzkreis werden am 1. September in Dubi ihren Protest in einer gemeinsamen Pressekonferenz und Aktionen deutlich machen. Sie fordern schon seit langem, den Schwerlastverkehr, der nach der Flut im August 2002 eingestellt worden war, nicht wieder aufzunehmen. Ihrer Ansicht nach muss bis zur Eröffnung der Autobahn A 17/D9 die Rollende Landstraße zwischen Dresden und Lovosice den Verkehr aufnehmen. Danach könne der Schwerlastverkehr ausschließlich über die Autobahn laufen.
Angesichts der bevorstehenden EU-Erweiterungen fordern die Bürgerinitiativen grenzübergreifende Verkehrskonzepte, die dem Charakter der Region als Tourismusgebiet und dem Recht der Bürger auf eine lebenswerte Umwelt Rechnung tragen.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!