29.08.2003
Fischer: Zentrum gegen Vertreibung nicht in Berlin
(DTPA/MT) BERLIN/ HAMBURG: In einem Interview mit der ZEIT spricht sich der deutsche Außenminister Joschka Fischer gegen ein Zentrum gegen Vertreibung in Berlin aus. Ein solches Projekt sei ausschließlich im europäischen Kontext denkbar. Die aktuelle Debatte über die Rolle der Deutschen als Opfer berge die Gefahr des Geschichtsrevisionismus, so Fischer. "Den Schmerz über das Verlorene kann ich gut verstehen. Aber es muss der Schmerz darüber sein, was wir uns selbst angetan haben, und nicht darüber, was andere uns angetan haben."

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!