05.03.2000
Leichter Exportrückgang für tschechisches Bier
(DTPA) BRNO: Der Bierexport der tschechischen Brauereien war im Jahr 1999 mit 17,9 Millionen Hektolitern leicht rückläufig. Grund ist speziell der Exportrückgang nach Russland und in die Slowakei. Ökonomische und politische Barrieren spielten dabei eine Rolle, berichtet der tschechische Auslandsdienst. Demgegenüber wies der Export des tschechischen Bieres nach Großbritannien, Österreich, die USA, Schweden und Frankreich eine steigende Tendenz auf. Diese Ergebnisse wurden auf der Biermesse "Pivex" bekannt gegeben, die derzeit im mährischen Brno (Brünn) stattfindet.
Mit einem Jahresverbrauch von rund 160 Liter pro Kopf ist der Tscheche nach wie vor der größte Bierkonsument der Welt.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!