01.08.2003
Tschechien und Annaberg rücken näher an Chemnitz
(DTPA/FM) CHEMNITZ / ANNABERG-BUCHHOLZ / WEIPERT: Nach über drei Jahren Pause ist der Erzgebirgslandkreis Annaberg wieder an das Bahnnetz „angekoppelt“ worden. Seit Ende Juli rollen Triebwagen der Erzgebirgsbahn auf der landschaftlich reizvollen „Zschopautalbahn“ von Chemnitz über Flöha nach Annaberg-Buchholz. Zuvor wurde die ausgefahrene Strecke für 52 Millionen Euro saniert.
Momentan fährt die Zschopautalbahn im Zweistundentakt. Vom 4. bis 9. August 2003 fahren wegen Bauarbeiten einige Züge allerdings 12 Minuten später ab Chemnitz. Das betrifft die vier planmäßigen Verbindungen 9:15 Uhr, 11:15 Uhr, 13:15 Uhr und 15:15 Uhr ab Chemnitz Hbf.
Spätestens am 15. Dezember 2003 sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein. Dann ist der untere Bahnhof von Annaberg-Buchholz auch nicht mehr „Endstation“ der Zschopautalbahn. Die Züge fahren dann weiter über Cranzahl und Bärenstein bis ins tschechische Weipert.
Mit Aufnahme des internationalen Zugverkehrs wird die Verbindung fast 100 Kilometer lang sein. Momentan endet die betriebene Strecke nach 57 Kilometern. Der VT 642 braucht dafür 70 Minuten. Das sind immerhin 40‘ weniger als zuvor.

aktuelle Infos: www.erzgebirgsbahn.de, www.bahn.de

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!