07.07.2003
Gemeinsame Streifen an der Grenze
(DTPA/KNe) BÄRENSTEIN: Gemeinsam für mehr Sicherheit - unter diesem Motto wollen deutsche und tschechische Grenzpolizisten künftig enger zusammenarbeiten. Deshalb gehen sie seit dem 7. Juli im Landkreis Annaberg verstärkt zusammen auf Streife.
"Wir wollen damit vor allem gegen illegale Schleußer besser vorgehen", betonte Polizeirat Jan-Henrik Minor von der Bundesgrenzschutzinspektion Oberwiesenthal. Was schon seit fünf Monaten in anderen Gebieten Sachsens funktioniert, soll nun auch auf den 37,8 Kilometern Grenze im Landkreis Annaberg klappen. Wenngleich der Anfang nicht ganz einfach war. So mussten Polizisten beider Seiten erst die Schulbank drücken und Sprache sowie Gesetze des anderen Landes lernen. Mittlerweile sind aber gut 25 Beamte auf deutscher und mehr als 30 auf tschechischer Seite für gemeinsame Streifen gerüstet.
Zunächst werden die deutschen und tschechischen Beamten vor allem tagsüber und mit gekennzeichneten Dienstfahrzeugen unterwegs sein. Es sei wichtig, sich zunächst mit dem fremden Gebiet vertraut zu machen. Schon bald sollen Motorräder und Flugzeuge, im Winter auch Schneemobile zum Einsatz kommen. Das Ziel beider Staaten sei klar, so Polizeirat Jan-Henrik Minor: Für den Bürger Grenzen abzubauen, doch der Kriminalität neue Schranken zu setzen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!