17.06.2003
Tschechien: Ja zur EU - Euro ab 2008?
(DTPA/SvS) DRESDEN: Tschechien tritt im Jahr 2004 der Europäischen Union bei. 55,21 Prozent aller wahlberechtigten Personen in unserem Nachbarland entschieden sich in einem Referendum mit 77,33 Prozent für einen Beitritt.
Im Dresdner Generalkonsulat der Tschechischen Republik teilte heute Generalkonsul Milan Dufek detailliertere Zahlen mit. Demnach ist die Zustimmung zum EU-Beitritt in den Gebieten, die nicht an einer derzeitigen EU-Grenze liegen, größer als im grenznahen Raum. Eine Ausnahme bildet einzig die Hauptstadt Prag mit einer Zustimmung von rund 80 Prozent.
Auch in den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten zeigen sich deutliche Unterschiede. Während Studenten, Unternehmer und Rentner deutlicher für einen Beitritt stimmten, waren vor allem die Arbeitslosen skeptischer. Neben Hoffnungen der Unternehmer auf bessere wirtschaftliche Entwicklung, sehen Ruheständler bessere Zukunftschancen für ihre Nachkommen in der EU. Studenten stünden breitere Bildungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Wie Dufek weiter informierte, plant Tschechien den Beitritt zum Schengener Abkommen im Jahr 2006, wenn alle Rahmenbedingungen, die durch andere Beitrittskandidaten und der EU selbst gesetzt werden, stimmen.
Sollte es gelingen, durch höhere Steuern und geringere Ausgaben das Staatsdefizit so weit zu verringern, dass sämtliche Kriterien für den Euro-Stabilitätspakt erfüllt sind, rechnet er mit der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung ab 2008.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!