02.06.2003
Sächsisch Böhmisches Musik Festival geht weiter
(DTPA/MT) DRESDEN: Der Träger des "Festival Mitte Europa" hat die Weiterführung der kulturellen Arbeit des Sächsisch Böhmischen Musik Festivals (SBMF) beschlossen. Das teilte heute das sächsische Kultusministerium mit. Noch in diesem Jahr (Juni bis September) soll es im Zusammenhang mit dem "XII. Festival Mitte Europa" als grenzüberschreitender Deutsch- Tschechischer Kultursommer (Festival Mitte Europa & Erzgebirgisches Musikfestival) veranstaltet werden. Der Vorstand "Mißlareuth 1990. Mitte Europa" e.V. kooperiert dazu auch mit dem tschechischen Partner des SBMF "Podkrušnohorský hudebni festival" (Erzgebirgisches Musikfestival) mit Sitz in Teplice.
Anliegen bei der Weiterführung der Arbeit des SBMF ist es, die durch das Festival seit 1993 entstandenen menschlichen Kontakte weiter zu vertiefen und ebenso durch die Kunst neue zu knüpfen. Dabei sollen das über Jahrhunderte gewachsene kulturelle Geflecht und die mit dem EU-Beitritt Tschechiens verbundenen Chancen für eine grenzübergreifende Kulturarbeit genutzt werden. Kultur soll dienen als Brücke für die deutsch- tschechische Aussöhnung sowie zur partnerschaftlichen Nachbarschaft, in der sich die Kulturräume gegenseitig ergänzen und befruchten.
Mittelfristig plant der Trägerverein des "Festival Mitte Europa" (seit 1991 jährlich siebenwöchiger Kultursommer Bayern - Böhmen - Sachsen) einen grenzüberschreitenden Kultursommer in den Euroregionen Elbe/ Labe, Erzgebirge und Euregio Egrensis. Dabei wolle man auf die Erfahrungen der langjährigen Projekte Festival Mitte Europa, Kulturbrücke Mitte Europa und SBMF zurückgreifen.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!