14.05.2003
Klingenthaler Erklärung verabschiedet
(DTPA/MT) KLINGENTHAL: Anlässlich ihrer gemeinsamen Präsidiumssitzung am 13. Mai in Klingenthal haben die beiden Präsidien der Regionalwirtschaftskammer Egerland und der IHK, Regionalkammer Plauen die "Klingenthaler Erklärung zum bedarfsgerechten Ausbau der grenzüberschreitenden Infrastruktur" verabschiedet. Beide Kammern werden auf dieser Basis auf den jeweiligen politischen Ebenen mit Nachdruck den Ausbau der grenzüberschreitenden Infrastruktur einfordern und sich in Zukunft weiterhin permanent zum Arbeitsstand der konkreten Infrastrukturmaßnahmen abstimmen.
Mit der "Klingenthaler Erklärung" wird die IHK Südwestsachsen Chemnitz-Plauen-Zwickau ihre Forderungen im Rahmen des Bundesverkehrswegeplanes untermauern und gleichzeitig auch den Abstimmungsprozess zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik zum langfristigen Ausbau der grenzüberschreitenden Infrastruktur unterstützen, indem beide Kammern grundsätzlich abgestimmte Forderungen veröffentlichen.
Insbesondere soll mit Veröffentlichung der "Klingenthaler Erklärung" in der Tschechischen Republik ein politischer Druck von "unten" aufgebaut werden, der in dieser Form in Prag bisher noch nicht bzw. noch nicht in dieser Deutlichkeit zu vernehmen war. Die parallel laufenden Gespräche mit dem Bezirksamt in Karlsbad werden grundsätzlich gemeinsam durchgeführt.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!